Das Salz Forum

Frag den Profi

»Jetzt habt ihr schon vieles über Salz, seine Entstehung, seine Geschichte und seinen Nutzen gelernt. Wenn ihr nun noch Fragen habt oder mehr Informationen braucht, dann nichts wie her damit und unsere Salzprofis werden alles tun um eure Fragen zu beantworten«

Diese Fragen haben wir bereits beantwortet

Warum ist Salz weiß?

Salz ist eine chemische Verbindung von Natrium und Chlorid. Beide Stoffe verbinden sich miteinander zu kleinen Kristallen. Diese zusammen bilden wiederum eine große Kristallstruktur. Sie ist für sich genommen durchsichtig, besitzt also keine Farbe. Fällt Licht auf die Salzkristalle, wird dieses Licht unterschiedlich gebrochen, d. h., umgelenkt in den Kristallen und als weißes Licht reflektiert. So erscheint Salz weiß für uns.

Warum schmeckt Salz lecker?

Salz besitzt eine zentrale Bedeutung als geschmacksgebende Zutat zu Lebensmitteln. Dies zeigt bereits die Tatsache, dass „salzig“ neben „süß“, „sauer“ und „bitter“ eine der vier Grundgeschmacksarten ist, die wir zu unterscheiden vermögen. Entsprechende Geschmackssensoren auf der Zunge erkennen den Salzgeschmack und bewirken, dass die Empfindung „salzig“ an das Gehirn weitergeleitet wird. Auf diese Weise ist der Mensch in der Lage, das lebensnotwendige Salz am Geschmack zu erkennen.

Wer hat Salz entdeckt?

Schon vor Jahrtausenden besaß Salz eine ungewöhnlich große Bedeutung für die Menschen. In der Bronzezeit, 3.000 – 1.200 vor Christi Geburt, wurde aus Sole durch Eindampfen Siedesalz gewonnen. Vermutlich wurden die Salzvorkommen so genutzt, wie sie in der Natur aufgefunden wurden, nämlich als natürliche Quellsole und als Meerwasser. Die Salzgewinnung im Altertum ist durch viele Zivilisationen belegt. Zum Beispiel nutzten die Sumerer und Babylonier Salze zur Konservierung von Lebensmitteln. Bereits in vorgeschichtlicher Zeit wurde Salz auf Salzstraßen von den Herstellungsorten in die salzarmen Regionen transportiert.

Warum heißt „Salz“ Salz?

Salz, sel, salt, salse, sale, suola, sal, soli, so, secor, saul, sare, sor und viele mehr: das Wort „Salz“ ist in allen Sprachen und auf allen Landkarten zu finden. Die Bezeichnung „Salz“ geht auf das germanische Wort „salta“ zurück. Grundlage ist das indogermanische Wort „sal“. Das indogermanische Substantiv leitet sich ursprünglich von einem Adjektiv mit der Bedeutung „grau, schmutzig“ ab. Der Grund hierfür ist, dass Salz in vergangener Zeit ungereinigt in den Handel kam und eine graue Farbe aufwies.

Wieviel Salz ist gesund?

Salz ist ein Grundstein des Lebens, den der Körper nicht selbst bilden kann. Salz muss ihm über die Nahrung zur Verfügung gestellt werden. Über Lebensmittel, vor allem Wurst, Brot und Käse, nehmen wir etwa drei Viertel unserer täglichen Salzmenge auf, das letzte Viertel stammt aus der Verwendung im Haushalt. Empfehlenswert ist vor allem eine ausgewogene, gesunde Ernährung und körperliche Fitness. Diese Ernährung sichert die Versorgung mit allen notwendigen Nährstoffen. Sie verhindert einen Überschuss an einzelnen Nährstoffen und reguliert auch die tägliche Salzaufnahme.