Schwerelos im Salzwasser

Ein bißchen wie fliegen

In Wasser mit hohem Salzgehalt zu baden, kann ein bisschen so sein wie fliegen – oder auf einer Luftmatratze liegen – ganz ohne Luftmatratze. Denn die hohe Salzkonzentration hält unseren Körper an der Wasseroberfläche. In unseren Schwimmbädern geht das nicht, du musst schwimmen, sonst gehst du unter.

Im toten Meer ist nicht viel Leben

Stell dir vor, du lässt dich von den Meereswellen schaukeln und liest dabei einen Comic, ohne dabei unterzugehen. Das funktioniert nur am oder vielmehr im Toten Meer. Dieses Meer ist eigentlich ein riesiger See, der an der Grenze zwischen Israel und Jordanien liegt. Dort ist es extrem heiß und trocken, sodass besonders viel Wasser verdunstet.

Der Effekt: Der Salzgehalt ist ungefähr zehnmal so hoch wie zum Beispiel im Mittelmeer oder im Atlantik. Nur ein paar Algen oder Bakterien schaffen es, unter diesen Bedingungen zu überleben. Daher rührt auch der Name „Totes Meer“.

»Eieiei – Was passiert denn hier?«

Versuch:

Das schwebende Ei

Du brauchst dazu:

  • 1 großes Marmeladenglas (gefüllt mit Wasser)
  • 1 Esslöffel
  • 1 frisches, ungekochtes Ei
  • Salz
Was musst du tun:
  1. Gib das frische Ei mit Hilfe des Löffels vorsichtig in das Glas mit Wasser und lass es zu Boden sinken.
  2. Nun gib einen Esslöffel Salz ins Wasser. Was geschieht mit dem Ei?
  3. Gib soviel Salz ins Wasser, bis das Ei aufschwimmt. Im Salzwasser hat das Ei, genau wie ein Schwimmer, mehr Auftrieb als im Süßwasser.
  4. Wie kannst du bewirken, dass das Ei wieder absinkt?

Die Salzwerkstatt: Das schwebende Ei
Für diese und mehr Videos besuche unsere Versuche-Show-Seite